Trabrennbahn

Meine 3 Praxistipps für erfolgreiche Pferdewetten

Wetten ist was für Glücksritter! Außer man weiß worauf man achten muss… Meine 3 Tipps, damit man als Neuling bei Pferdewetten garantiert auf das richtige Pferd setzt!

Am letzten Wochenende war ich das erste Mal in meinem Leben auf einer Trabrennbahn. Dazu habe ich mir die Derbywoche in Berlin Mariendorf ausgesucht. Dort hatte ich ein Erlebnis, das mir eine Theorie bestätigt hat, die mich schon seit geraumer Zeit beschäftigt.

Ich komme langsam zu der Überzeugung: Man kann im Vorfeld des Rennens das beste Pferd erkennen.

Offenbar funktioniert das auch disziplin-übergreifend, denn von Trabern habe ich absolut null Ahnung. Von hoch im Blut stehenden Pferden hingegen schon. Gute Sportler scheinen disziplinübergreifende Merkmale zu vereinen.

So sehen Sieger aus!

Auf der Galopp-Rennbahn bin ich häufiger anzutreffen. Meistens bin ich zum Fotografieren und Flanieren da – mit Pferdewetten habe ich jedenfalls nichts am Hut.

In meinem Katalog mache ich mir aber Notizen zu den im Schrittring vorgeführten Pferden. Meistens nehme ich eine Rangierung nach Aspekten der Warmblutzucht vor. Als Springpferdezüchterin mit Leidenschaft für Vollblüter, muss man sich die Blüter schließlich auch in ihrem natürlichen Umfeld ansehen.

Dabei ist mir aufgefallen, dass es regelmäßig Pferde gibt, die aus dem Lot herausstechen. Sie stehen einfach wesentlich besser da im Vergleich zu den anderen Pferden im Schrittring. Wenn dem so ist, markiere ich mit einen Kringel die Startnummer meines Favoriten.

Zu meiner eigenen Verblüffung liege ich mit dieser Einschätzung nahezu immer richtig. Meine Auswertung vorangegangener Kataloge warf mit der Zeit notgedrungen die Frage auf, warum ich eigentlich nicht wette?

Die Praxiserprobung der Pferdewette

Auf der Trabrennbahn zur Derbywoche war es dann so weit. Ein Wettgutschein hat mich dazu verleitet meine Theorie in der Praxis auszuprobieren. Also beobachtete ich aufmerksam die Parade der Pferde und schon im dritten Rennen war es soweit; da trabte ein Pferd entlang, das die anderen schlicht deklassierte.

Also voller Einsatz auf die Nummer 9, auf Sieg natürlich!

Meine erste Pferdewette. Und das brave Pferdchen marschierte – wie erwartet – der restlichen Gruppe davon zu einem wirklich überlegenen Sieg!

Ich gebe zu, die Quote war nicht der Hit (35:10), aber darum geht es nicht. Fakt ist, es ist möglich das beste Pferd im Vorfeld eines Rennens zu erkennen. Selbst wenn ich von der Trabrenn-Szene so gar keine Ahnung habe.

Warum funktioniert das?

Im Rennjargon sagt man: Form schlägt Klasse. Das heißt ein gut trainiertes und top dastehendes Pferd wird sich gegen die anderen Pferde durchsetzen, selbst wenn die später einmal die besseren Rennpferde abgeben. Ein Pferd, das gut in Form ist erkennt man, weil es aussieht wie ein „richtiger Sportler“.

Ich gebe zu, da spielt eine Menge Bauchgefühl mit rein. Aber ich gebe jetzt mein Bestes die Hintergründe zu meiner Vorgehensweise zur Identifizierung des besten Pferdes zu erklären.

Tipp 1: Vergiss die harten Fakten, konzentrier dich auf das Pferd. Ich lasse mich weder von Abstammung, Trainer, Wettquote noch sonstigen Faktoren leiten. Im besten Fall schaut man sich die Quote gar nicht an, weil das nur Zweifel hervorbringt, wenn man auf einen krassen Außenseiter tippt.

Tipp 2: Einzig der Blick auf das Pferd genügt, um eine Entscheidung zu treffen. Man muss sich aber wirklich sicher sein! Ansonsten überlässt man das Zocken lieber den Anderen. 😉

Was gilt es zu sehen? Beurteilt werden der Gesamtzustand, Muskulatur und Ausdruck des Pferdes. Es gilt also aufmerksam zu beobachten. Ich gebe zu, das ist nichts für totale Laien!

Tipp 3: Und zuletzt der wichtigste Tipp: Fündig wird man am leichtesten in den Rennen für bislang nicht gelaufene und/ oder wenig erfolgreiche 2- oder 3-jährigen Pferden.

Da sind nämlich oft erhebliche Unterschiede in der Klasse des Starterfeldes und damit Top-Sportler einfacher auszumachen. Ein hochkarätiges Starterfeld verkompliziert die Sache, der Rennverlauf kann hier über Sieg und Niederlage entscheiden.

Hier gibt es noch ein paar gute Erklärungen zu den üblichen Begriffen und Wettmöglichkeiten.

Und jetzt viel Spaß und Erfolg beim Wetten!

PS: Bitte nicht auf die Idee kommen mir das anzuhängen, wenn es schief geht! 😉 Glücksspiel kann süchtig machen. Aber zumindest kommt der Einsatz in diesem Fall dem Rennsport in Deutschland zugute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.